TMPH00036

BaukastenHilfe24 - Hier wird dir geholfen!

Ausgabe1_4

Thema: Datensicherheit im Netz
Als spezielles Thema haben wir mit Absicht eines ausgewählt, dass so ziemlich jeden etwas angeht. Es geht um den Betrug und um die Sicherheit unserer Daten im Internet. Die einzelnen Banden erfinden immer wieder neue Maschen um uns über den Tisch zu ziehen. Wir möchten nun mal ein paar der gängigsten Betrugsarten aufklären und euch zeigen wie ihr weitesgehend vermeidet betrogen zu werden.https://img.webme.com/pic/b/baukastenhilfe24/data_encryption.png

Opfer von Internetbetrügern kann jeder Internetnutzer werden. Insbesondere dann, wenn Geschäfte über das Internet abgewickelt werden und dabei Kontodaten oder sonstiges angegeben werden. Eine genaue Zahl der Internetstraftaten gibt es derzeit nicht. 2009 allerdings lag die Zahl bei 206.909 Straftaten im Internet. (Quelle: Spiegel). Diese Zahl wird im heutigen 2014 natürlich erheblich höher sein.


Die Betrugsmethoden:

Phishing:
Bei dieser Methode werden an die Opfer gefälschte E-Mails geschickt mit dem Inhalt, die Hausbank oder auch andere Dienste dieser Person hätte ein Computerproblem, verbunden mit der Bitte, die vertraulichen Daten (Kontonummer,PIN etc.) an die Bank oder denjewiligen Dienst zu übermitteln.
Die E-Mail die sie erhalten sieht auf den ersten Blick original aus und macht den Inhalt damit glaubwürdig. Meistens werden sie dann auf eine ebenfalls echtaussehende Internetseite des Dienstes oder Bank weitergeleitet, auf der sie dann ihre Kontodaten abgeben sollen.

Schutz:

- Achte auf die Schreibweise und Rechtschreibfehler der E-Mail.
- Deaktiviere in deinem E-Mail Programm HTML und JavaScript, da so die meistens Phishing-Mails       dagestellt werden
- Es gibt auch Programme die gezielt nach solchen Mails suchen, ein solches kannst du zum Beispiel bei Microsoft Outlook einbinden.

Programm-Empfehlung: Computerbild Account-Alarm / Mehr dazu...


Internetabo (Abofalle):https://img.webme.com/pic/b/baukastenhilfe24/references.png
Man bestellt zum Beispiel etwas in einem belibiegen Internetshop und akzeptiert dabei die AGB. Nach einigen Wochen meldet sich der Anbieter und behauptet, ein Dauerschuldverhältnis mit einer Vertragslaufzeit von mindestens zwei Jahren sei zustande gekommen, und die gesetzliche Widerrufsfrist sei abgelaufen. Dabei werden meistens Inkassobüros oder Rechtsanwälte eingeschaltet.

Schutz:
- Lese dir besser die Allgemienen Geschäftsbedingungen(AGB) des Shops durch und vergewissere dich, dass du dich zu nichts verpflichte, was sie nicht wollen.
- Solltest du Post vom Anwalt oder einem Inkassobüro erhalten, schalte besser auch einen Anwalt ein.


Identitätsdiebstahl:
Als Identitätsdiebstahl ,wird die missbräuchliche Nutzung personenbezogener Daten (der Identität) einer natürlichen Person durch Dritte bezeichnet.
Dabei werden die Daten des Opfers zum Beispiel zum Einkaufen oder für Banküberweisungen missbraucht. Der Betreffende merkt dies meistens erst beim nächsten Blick auf den Kontoauszug.
 


Eingehungsbetrug:
Bei diesem Betrug handelt es sich um eine vorsetzliche Täuschung. Anbieter bieten Waren in ihren Online-Shops an, die sich gar nicht besitzen. Sie täuschen also vor Waren zu haben und lassen Kunden für die nicht vorhandenen Waren bezahlen.

Schutz:
- Man sollte sich immer über einen unbekannten Shop bei anderen erkunden oder in Foren nachfragen.
- Niemals in Vorkasse treten, wenn ihnen der Anbieter unseriös vorkommt.
- Bei Ebay zum Beispiel immer die Händlerberwertungen durchlesen.


Das war unsere erste Ausgabe des BKH24-Magazins. Wir würden uns riesig über eure Kritk und über eure Verbesserungsvorschläge freuen. Dazu könnt ihr das Gästebuch oder das Kontaktformular benutzen.

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang November!

Seite 4

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=